Sonntag, 14 April 2024
StartBusinessStrategien für virales Marketing auf TikTok und Co.!

Strategien für virales Marketing auf TikTok und Co.!

Strategien für virales Marketing auf TikTok und Co.!

Wenn man heutzutage mit einem Unternehmen oder Projekt erfolgreich sein will, muss man auch in den Sozialen Medien vertreten sein. Dabei reicht es allerdings nicht aus, dort einfach nur vorzukommen, sprich: ab und an irgendetwas zu posten. Stattdessen ist es unumgänglich, für Inhalte zu sorgen, die sich schnell und vielfach verbreiten; es geht also darum, viralen Content in den Umlauf zu bringen. Damit das gelingt, gibt es verschiedene Punkte zu beachten, weiß Jonas Paul Klatt, der über eine mehrjährige Erfahrung in Vertrieb, Online-Marketing und Pressearbeit verfügt und als renommierter Businessstratege gilt.

Strategien für virales Marketing auf TikTok und Co. von Experte Jonas Klatt
Strategien für virales Marketing auf TikTok und Co. von Experte Jonas Klatt

Als Gründer der Klatt GmbH liegt der Fokus seines Unternehmens auf Vertriebsstrategien, wobei er gleichzeitig ein tiefgreifendes Verständnis und Fachwissen im Bereich Pressearbeit und Online-Marketing einbringt, um ganzheitliche Strategien für seine Kunden zu bieten, die er gemeinsam mit der Firma The Way of Business umsetzt. 

Wie auch im Rest des Internets ist in den Sozialen Medien die Konkurrenz meistens groß, weshalb es immer schwieriger wird, aufzufallen. Letzteres aber ist notwendig, um nicht in der Masse unterzugehen, sondern sich von ihr abzuheben. Viraler Content ist hierfür durchaus hilfreich. Zwar gibt es nie eine Garantie dafür, dass ein Inhalt sich verbreitet, jedoch haben einige Faktoren nachweislich einen positiven Einfluss auf die Bereitschaft der User, diesen zu teilen.

1. Emotionalität einbauen – TiKToK & Co

Wer sich im Internet aufhält, sucht oftmals Unterhaltung. Das heißt, er möchte etwas erleben und das gelingt am einfachsten mit Inhalten, die Emotionen wecken. Witziger Content zum Beispiel wird gerne geteilt, da er Leute zum Lachen bringt und diese andere damit anstecken möchte. Doch auch nachdenkliche Inhalte können sich durchaus schnell verbreiten.

2. Zielgruppenspezifisch denken

Normalerweise ist es wünschenswert, wenn sich ein Content rasant ausbreitet, doch wenn er die falschen Leute erreicht, ist man trotzdem am Ziel vorbeigeschossen. Zwar hat man dann eventuell von sich reden gemacht, aber ob das tatsächlich in dem gewünschten Erfolg resultiert, sei dahingestellt. Daher muss man sich beispielsweise darüber klar werden, was die Zielklientel für Werte hat, welche Sprache sie spricht und darauf aufbauend seinen Content erstellen. Schließlich wird ein und dieselbe Sache von verschiedenen Gruppen unterschiedlich bewertet.

3. Klarheit sicherstellen

Ein Inhalt, der sich vielfach teilen soll, muss ohne großes Nachdenken funktionieren. Entsprechend muss innerhalb des Contents schnell klar werden, worum es geht; der Spruch: „In der Kürze liegt die Würze“ ist hier also mehr als angebracht. Um sich nämlich länger mit etwas zu beschäftigen, fehlt den Usern oftmals die Zeit und auch leider die Geduld.

4. Auf Trends aufspringen

Natürlich ist es großartig, Trendsetter zu sein, aber vor allem bezüglich des vorherigen Punktes ist festzustellen, dass Themen, die in aller Munde sind, leichter ihre Wirkung bei den Benutzern entfalten, als wenn es um unbekannte – oder für die große Mehrheit noch uninteressante – Inhalte geht. Daher sollte man auch nicht zu lange mit der Content-Erstellung warten, denn Trends können durchaus schnelllebig sein. Im Übrigen gibt es noch einen weiteren Grund für Schnelligkeit: Je mehr Zeit man verstreichen lässt, desto größer ist die Gefahr, dass andere mit ihrem Content die Aufmerksamkeit der Leute bereits erreicht haben – und irgendwann haben diese ein Thema auch über.

5. Überraschungen einbauen

Wie gesagt ist das, was die Leute kennen, ein Teil des Erfolgsrezeptes für einen viralen Inhalt. Dennoch wollen Menschen, dass ihr Geist herausgefordert wird. Dies gelingt am einfachsten, indem man eine Überraschung in den Content einbaut; außerdem stellt man so auch sicher, sich von den anderen abzuheben und (länger) im Gedächtnis der Social-Media-Gemeinde zu bleiben.

6. Andere mit einbinden

Wenn etwas zum Mitmachen anregt, steigt die Chance, dass es geteilt wird. Das war beispielsweise bei der ALS Ice Bucket Challenge der Fall. Wer mitmacht, ist dabei und fühlt sich entsprechend einer Gemeinschaft sowie mit einem Ereignis verbunden, was die Bereitschaft zum Teilen des Contents deutlich erhöht.

7. Multiplikatoren finden

Der tollste Inhalt kann es schwer haben, sich zu verbreiten, wenn er nicht vernünftig angeschoben wird. Hierfür kann etwa ein Influencer oder eine andere bekannte Person hilfreich sein, denn wenn diese Content teilt, muss er in den Augen ihrer Fans etwas Besonderes sein, was sich entsprechend weiterzuleiten lohnt. 

Fazit

In der Welt der sozialen Medien ist viraler Content entscheidend, um aus der Masse hervorzustechen. Jonas Paul Klatt betont die Bedeutung von Emotionalität, Zielgruppenanpassung und Klarheit, um Inhalte zu schaffen, die sich schnell verbreiten und langfristig im Gedächtnis bleiben. Die Integration von Trends, Überraschungen und Interaktionsmöglichkeiten sowie die Nutzung von Multiplikatoren sind weitere Schlüssel, um virale Reichweite zu erzielen.

Kurzinfos zum Autor Jonas Klatt:

Jonas Paul Klatt, verfügt über eine mehrjährige Erfahrung in Vertrieb, Online-Marketing und Pressearbeit und gilt als renommierter Businessstratege. Als Gründer der Klatt GmbH liegt der Fokus seines Unternehmens auf Vertriebsstrategien, wobei er gleichzeitig ein tiefgreifendes Verständnis und Fachwissen im Bereich Pressearbeit und Online-Marketing einbringt, um ganzheitliche Strategien für seine Kunden zu bieten, die er gemeinsam mit der Firma The Way of Business umsetzt. 

Kontakt: www.twob-tv.de

Mit Diane Kruger – Schwarzkopf enthüllt For Every You und präsentiert das Creative Collective außergewöhnlicher Frauen

World Vapers’ Alliance fordert Einbeziehung der Verbraucherstimmen in die WHO-Tabakkontrollpolitik

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jane Uhlig
Jane Uhlighttps://www.janeuhlig.de
Jane Uhlig ist Gründerin und Chef-Redakteurin von Janes Magazin. Sie publizierte Wirtschafts-Sachbücher-Bücher in Kooperation mit dem Campus Verlag und Hörbücher zum Thema Selbst-Coaching. Sie beschäftigt sich mit den Themen Lifestyle, Trends und Gesundheit, ist Yoga und Zumba-Trainerin für große Bühnen-Events und agiert als Moderatorin in zahlreichen Events, Konferenzen und Galas.
- Advertisment -

Neueste Beiträge