Freitag, 14 Juni 2024
StartHealthLinderung von Regel- oder Endometriose Schmerzen – kann die Piercingpunktur® auch bei...

Linderung von Regel- oder Endometriose Schmerzen – kann die Piercingpunktur® auch bei solchen Beschwerden unterstützen? 

Linderung von Regel- oder Endometriose Schmerzen – kann die Piercingpunktur® auch bei solchen Beschwerden unterstützen? 

Viele Frauen leiden unter starken Regelschmerzen oder an der oft spät erkannten

Erkrankung Endometriose, die sich durch Schmerzen, beispielsweise beim 

Geschlechtsverkehr oder durch ein Geblähtheitsgefühl während der Menstruation sowie Bauchschmerzen unabhängig vom Zeitpunkt der Regelblutung äußert.

Obwohl beide als „gutartig“ gelten, verursachen sie nicht selten sehr große Schmerzen. 

Weswegen zahlreiche Frauen auf der Suche nach einer Lösung sind, um die Symptome zumindest etwas zu lindern und das ohne Unmengen von Medikamenten einzunehmen.

 Der Geschäftsführer der Steve Pierce GmbH und Entdecker und Begründer des sogenannten Migränepiercings® und der Piercingpunktur® Steve Pierce sorgt für eine nachhaltige und schonende Linderung die durch Regel- oder Endometriose verursachten Schmerzen.  

Linderung von Regel- oder Endometriose Schmerzen – kann die Piercingpunktur® auch bei solchen Beschwerden unterstützen? 
Linderung von Regel- oder Endometriose Schmerzen – kann die Piercingpunktur® auch bei solchen Beschwerden unterstützen? 

Was ist eine Endometriose? 

Während vielen der Begriff von Regelschmerzen geläufig ist, muss bei der Erkrankung Endometriose häufig Google gefragt werden. Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine Auswucherung der Gebärmutterschleimhaut, von der etwa jede zehnte Frau betroffen ist. Da diese unsichtbare Krankheit oftmals mit reinen Regelschmerzen verwechselt wird, bleibt sie sehr oft für eine lange Zeit unerkannt und die Betroffenen leiden über Jahre hinweg an starken Schmerzen, auch außerhalb der Regelblutung. Um Linderung zu verschaffen, rücken neben der allgemeinen Schmerzbekämpfung durch Medikamente immer mehr alternative Behandlungsmöglichkeiten wie beispielsweise das Tapen der Schmerzregionen oder die Piercingpunktur® in den Vordergrund. 

Punktuelle Behandlung durch die Piercingpunktur® 

Der Begriff Piercingpunktur® kombiniert die vereinfachte französische und chinesische Ohrakupunktur mit Piercings. 

Dabei kann die Piercingpunktur® bei vielen verschiedenen Beschwerden wie bspw. der Migräne, Verspannungen, Angst- und Panikstörung sowie Regel- und Endometriose Schmerzen unterstützend sein.  

2018 kam eine Kundin ins Studio, die bereits ein Migränepiercing® erhalten hat. Da sich die durch Migräne verursachten Schmerzen durch das Piercing deutlich verbessert haben, fragte sie nach einem Punkt, der auch bei den durch Endometriose verursachten Beschwerden helfen könnte. Nach Rücksprache mit den Kooperationspartnern (Ärzte und Heilpraktiker) im Hinblick auf die betroffenen Organe (Blase & Darm) wurden verschiedene Punkte- bzw. Zonen mit den „Apex“ Dauernadeln ausgetestet. Nach dem Setzen von zwei Dauernadeln konnte bereits eine Schmerzlinderung erzielt werden. Nach dem Setzen weiterer Nadeln war die Kundin schmerzfrei. Am Ende konnte man bei ihr eine Zone von max. zwei Dauernadeln setzen und sie hatte keine Schmerzen mehr. In den letzten 4 Jahren wurden somit mehreren hundert Betroffenen geholfen, besser mit dieser Erkrankung zu leben und das nur durch das Setzen von Dauernadeln. Ca. 80 % der Kundinnen haben angegeben, dass sie durch das wiederholte Setzen der Dauernadeln teilweise sogar komplett schmerzfrei sind und/ oder eine temporäre Schmerzlinderung haben.  

Fazit

Tatsächlich eignet sich die Piercingpunktur® nur bedingt bei Endometriose, da die meisten Punkte nicht gepierct werden können. Das liegt meistens an der Position bzw. Lage des Akupunkturpunktes, der daher nicht zu piercen ist. Manche Akupunkturpunkte dürfen nicht dauerhaft stimuliert, d.h. gepierct werden, da eine permanente Schmerzunterdrückung ggf. eine Unterdrückung von „Warnsignalen“ bedeuten könnte. Generell sollte dieser Weg immer von Ärzten bzw. Heilpraktiker begleitet werden.  

Die Piercingpunktur® bzw. Akupunktur kann NICHT heilen, sondern lediglich Symptome (Schmerzen) – ohne Nebenwirkungen – lindern.

Über den Autor: 

Steve Pierce ist Geschäftsführer der Steve Pierce® GmbH, welche ihren Hauptsitz in 

Böblingen hat. Der Unternehmer hat über 20 Jahre Erfahrung im Bereich der Körperkunst und Bodymodifikation. Als Entdecker des sogenannten Migränepiercing®´s und Begründer der Piercingpunktur® durfte er bereits vielen Menschen helfen, die an unterschiedlichsten Beschwerden leiden.

Ayurveda im Herbst und Winter

Wenn das Liebesspiel zum Albtraum wird

Förderpreis “Pädiater für Kinder in Krisenregionen” an Dr. Theresa Harbauer

Deutsche Kinderhospiz Dienste starten Weihnachtsspenden-Kampagne

Antibiotika richtig anwenden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jane Uhlig
Jane Uhlighttps://www.janeuhlig.de
Jane Uhlig ist Gründerin und Chef-Redakteurin von Janes Magazin. Sie publizierte Wirtschafts-Sachbücher-Bücher in Kooperation mit dem Campus Verlag und Hörbücher zum Thema Selbst-Coaching. Sie beschäftigt sich mit den Themen Lifestyle, Trends und Gesundheit, ist Yoga und Zumba-Trainerin für große Bühnen-Events und agiert als Moderatorin in zahlreichen Events, Konferenzen und Galas.
- Advertisment -

Neueste Beiträge