Samstag, 15 Juni 2024
StartHealthEmetophobie mit klinischer Hypnose therapieren

Emetophobie mit klinischer Hypnose therapieren

Markus Fetzer, Ihr Spezialist bei Emetophobie

(openPR) Die Emetophobie ist die Angst vor dem Erbrechen. Dabei geht es nicht etwa um Ekel, sondern es ist die Angst davor, selbst erbrechen zu müssen oder mitansehen zu müssen, wenn andere erbrechen.

Bei der Emetophobie handelt es sich um eine sogenannte Angststörung. Diese Angst kann panikartige Ausmaße annehmen.

Betroffene können sich diese Angst selbst nicht erklären. Noch viel weniger ist es für deren Angehörige nachvollziehbar. Nicht selten leiden Patienten zusätzlich unter ihrer gefühlten Hilflosigkeit.

Die Ursachen einer Emetophobie liegen oft in der Kindheit oder frühen Jugend. Betroffene können sich manchmal an eine Art auslösendes Ereignis erinnern. Beispielsweise kann das Erbrechen auf einem Kindergeburtstag vor den Augen anderer eine solche Angststörung auslösen.

Die Folge einer Emetophobie ist häufig ein sozialer Rückzug. Betroffene Patienten meiden jede Situation, die sie für sich als riskant einstufen. So werden Restaurantbesuche, Einladungen von Freunden, Familienfeiern oder öffentliche Veranstaltungen regelmäßig gemieden.

Bleibt eine Angststörung unbehandelt, so verschlimmern sich die Ängste im Laufe der Zeit. So kann eine Emetophobie auch dazu führen, dass ein Patient aus Angst seinen Arbeitsplatz nicht mehr aufsuchen mag und sich im schlimmsten Fall gar nicht mehr aus dem Haus traut.

Eine Veränderung des Essverhaltens ist ebenso eine häufige Folge. Ein Emotophobiker vertraut irgendwann nur noch dem selbstgekochten Essen und geht sehr empfindlich mit der Haltbarkeit von Lebensmitteln um. Eine drastische Gewichtsabnahme kann die Folge sein, obwohl der Patient nicht hungern möchte.

Für die Mehrheit der Erkrankten ist ein normales Leben nicht mehr möglich.

Von einer Emetophobie sind sowohl Jugendliche als auch Erwachsene betroffen. Junge Frauen sind dabei in der Mehrheit.

Besonderes schade ist es, dass viele Erkrankte Ihren Zustand nicht als psychische Störung erkennen und sich daher nicht in Therapie begeben. Denn die Heilungschancen insbesondere bei jungen Patienten sind gut.

Die Therapie einer Emetophobie gehört zu meinen Spezialgebieten. Ich arbeite als Heilpraktiker für Psychotherapie in privater Praxis in Braunschweig.

Der Erfolg meiner Behandlung liegt begründet in der Kombination von klinischer Hypnose mit therapeutischen Gesprächen und weiteren mentalen Heilverfahren.

Wenn Sie meine Hilfe als Therapeut benötigen, so nehmen Sie gern und vertrauensvoll Kontakt mit mir auf.

Markus Fetzer

Heilpraktiker für Psychotherapie

Hypnosetherapie Individualtherapie

www.markus-fetzer.de

Markus Fetzer ist Heilpraktiker für Psychotherapie und arbeitet in privater Praxis in Braunschweig. Sein Spezialgebiet ist die Hypnosetherapie. Seine Behandlungsschwerpunkte sind Angst- und Panikstörungen und die Traumatherapie.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Neueste Beiträge