Mittwoch, 24 April 2024
StartNewsFee Gunkel macht Kunst für die Sinne: FUSION-Ausstellung eröffnet

Fee Gunkel macht Kunst für die Sinne: FUSION-Ausstellung eröffnet

Fee Gunkel macht Kunst für die Sinne: FUSION-Ausstellung eröffnet

Kunst erlebbar machen – das ist das Motto der aktuellen Reihe der Münchner Künstlerin Fee Gunkel. Am Donnerstagabend eröffnete die Künstlerin gemeinsam mit dem Musiker Marc Spieler eine einzigartige Ausstellung: Denn in FUSION interpretiert sie malerisch den gleichnamigen Song des Musiker, Produzenten und Saxofonisten. So verbinden sie Kunst und Malerei zu einem einzigartigen Gesamtwerk für mehrere Sinne. Unter den begeisterten Gästen auch zahlreiche Prominente, darunter Schauspielerin Lilli Hollunder, Model Louisa Kapitza, SPIN MODEL MANAGEMENT Geschäftsführer Chris Riechmann, Unternehmerin Yvonne Bhatia und viele mehr.

Fee Gunkel bedient sich in ihrer Kunst an Elementen wie Gestalt, Form, Linie, Farbe und Licht. Damit schafft sie Kompositionen, die von geometrischen und mathematischen Strukturen der Natur und Architektur inspiriert sind, aber auch von der Realität abweichen. Dabei ist es immer wieder ihr Ziel, menschliche Gefühle widerzuspiegeln. „Am Ende meines kreativen Prozesses frage ich mich immer: Geht es in diesem Bild um das Innere oder das Äußere? Das lasse ich dann gern den Zuschauer entscheiden“, sagt Fee Gunkel. Als Künstlerin probiert sie außerdem ständig neue Kunsttechniken aus und fasziniert sich für ungewöhnliche Experimente.

Schauspielerin-Lilli-Hollunder_Kuenstlerin-Fee-Gunkel_Copyright-Wallocha_Fee-GUnkel-rotated
Schauspielerin-Lilli-Hollunder Künstlerin-Fee-Gunkel Copyright: Wallocha/Fee Gunkel

Auch bei FUSION, ihrer aktuellen Reihe, wagt sie sich an ein einzigartiges Projekt: In Zusammenarbeit mit dem Musiker, Produzenten und Saxofonisten Marc Spieler lässt sie den Zuschauer Kunst hören und Songs sehen und fusioniert in einem sphärenübergreifenden Projekt, Musik und Malerei auf ungeahnte Weise. Denn FUSION ist nicht nur der Name der Ausstellung der jungen Künstlerin, sondern auch ein Song des Musikers, den Fee auf Leinwand in Acryl umgesetzt hat. So entsteht ein Zusammenspiel aus verschiedenen Elementen, dass sich in der Kunst vereint und Gästen die Möglichkeit gibt, den Song nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen und so die Interdependenzen zu erleben.

Kuenstlerin Fee Gunkel Musiker Marc Spieler Copyright Wallocha Fee Gunkel rotated Janes Magazin
Künstlerin_Fee Gunkel_Musiker Marc Spieler_Copyright Wallocha_Fee Gunkel

Am Abend feierte die Münchner Künstlerin ihr Hamburg-Debüt in der Pop-Up Galerie im Bleichenhof der Stadthöfe: „Für mich ist das heute ein ganz besonderer Abend. Die Zusammenarbeit mit Marc war für mich von Anfang an eine sehr schöne Reise, die heute ihren Höhepunkt erreicht hat. Ich freue mich, dass so viele Menschen heute hier waren, um Kunst und Musik in einem Projekt zu erleben“, sagte die Künstlerin und Gastgeberin Fee Gunkel. Zahlreiche Gäste, darunter auch Prominente wie Schauspielerin Lilli Hollunder, Model Louisa Kapitza, SPIN MODEL MANAGEMENT Geschäftsführer Chris Riechmann, Mode-Unternehmerin Yvonne Bhatia (Malvin), Medien-Professor Jo Groebel mit Lebensgefährtin Grit Weiss, Autor  Michael Poliza und viele mehr hatten an diesem Abend die Möglichkeit nicht nur die Live-Performance des Songs FUSION zu hören, sondern konnten ihn durch die Werke von Fee Gunkel auch in vielen Farben erleben. Moderiert wurde dieser „Abend für die Sinne“ von Frida Kappich, der Rahmenbauerin und Inhaberin der Werkstatt Galerie Kappich und Piel. Nach kurzer Eröffnung und spannendem Talk mit Künstlerin und Musiker folgte das Highlight: Fee Gunkel führte ihre Gäste nicht nur durch die Ausstellung, sondern auch musikalisch gemeinsam mit Marc Spieler und seinem Saxofon durch FUSION. Die Gäste zeigten sich sichtlich begeistert. „Der Ausstellungsname ist Programm. Die Bilder von Fee fusionieren verschiedenste Emotionen, Gedanken, tiefe Wünsche und verleiten zum Träumen. Genauso sollte sich Kunst anfühlen. Vor allem mit der Musik des Saxofons ein wahres Erlebnis“, sagte Lilli Hollunder, bis zum 28. August haben Kunstinteressierte die Möglichkeit, sich die Kunstwerke anzuschauen und das gleichnamige Musikstück über einen QR-Code anzuhören und Kunst zu erleben.

Gritt Weiss Medienpsychologe Jo Groebel Copyright Wallocha Fee Gunkel Janes Magazin
Gritt Weiss_Medienpsychologe Jo Gröbel_Copyright Wallocha_Fee Gunkel

Adresse: Bleichenhof der Stadthöfe | Große Bleichen 35 | 20354 Hamburg | Öffnungszeiten: jeden Tag 11-20 Uhr

Mehr Informationen zur Künstlerin unter: www.feegunkel.de 

Copyright: Wallocha/Fee Gunkel

Stressbewältigung auf natürliche Weise: Wie CBD Öl helfen kann

Gong Yoga: Der ultimative Weg zur Konzentration und Entspannung für Manager

Mit Oldtimern, Youngtimern und internationalen Stars gemeinsam für einen guten Zweck mit Dr. Christian Wolf: Charity Canonball

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Neueste Beiträge