Samstag, 20 April 2024
StartBusinessMEDIALIFT GmbH: Ihr Wegweiser zu mehr Sichtbarkeit in der IT-Branche

MEDIALIFT GmbH: Ihr Wegweiser zu mehr Sichtbarkeit in der IT-Branche

MEDIALIFT GmbH: Wie IT-Unternehmen sichtbar werden

Der Bedarf an IT-Unternehmen ist ungebrochen – daraus resultiert jedoch ein starker Konkurrenzkampf unter den Firmen, die versuchen, auf den erfolgreichen Zug aufzuspringen. Maximilian Feldengut und Luca Seitner, Gründer und Geschäftsführer der MEDIALIFT GmbH, unterstützen Software- und IT-Unternehmen in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Geschäftsentwicklung. Nachfolgend erklären die Experten, warum Zielgruppenverständnis für die Sichtbarkeit von Software-Firmen essenziell ist, welche Informationen für Interessenten relevant sind und warum einmalige Marketingmaßnahmen keinen Erfolg bringen.

Die Digitalisierung ist die Zukunft: In nahezu allen Branchen werden momentan Best-Practice-Lösungen gesucht, um moderne Innovationen in den Arbeitsalltag zu integrieren und diesen dadurch effizienter zu gestalten. Das erfordert jedoch auch entsprechende IT-Unternehmen, die passende Software-Lösungen anbieten, sowie Fachkräfte, die diese implementieren und betreuen können. Der Bedarf ist also vorhanden – allerdings auch die Konkurrenz, denn viele wittern den großen Erfolg in der IT-Branche. Unternehmen müssen deshalb dafür sorgen, dass sie auch gefunden werden. Trotzdem schöpfen viele IT-Firmen das Potenzial von effektivem Marketing noch nicht aus. „Es ist immer wieder verwunderlich, wie viele IT-Unternehmen es nicht schaffen, auf dem Markt Fuß zu fassen. Bei genauerer Betrachtung stellt sich dann heraus, dass das Marketing dieser Firmen oft unzureichend ist“, erklärt Maximilian Feldengut, der zusammen mit seinem Geschäftspartner Luca Seitner die MEDIALIFT GmbH gegründet hat.

MEDIALIFT GmbH: Wie IT-Unternehmen sichtbar werden (Foto: Daniel Bollinger)
MEDIALIFT GmbH (Foto: Daniel Bollinger)

„Effektives Marketing ist allerdings nicht gleichzusetzen mit dem Schalten einer 08/15-Werbeanzeige im Internet. Stattdessen geht es um die genaue Analyse der Bedürfnisse und Ziele – nur dann haben die Maßnahmen Aussicht auf Erfolg“, führt der Experte weiter aus. Mit der MEDIALIFT GmbH haben es sich Maximilian Feldengut und Luca Seitner zur Aufgabe gemacht, kleine und mittlere Software-Unternehmen hinsichtlich Marketing und Vertrieb zu unterstützen. Im Gegensatz zu anderen beratenden Firmen setzen sie dabei nicht auf allgemeine Lösungsansätze, sondern schneiden die Maßnahmen bei jedem Unternehmen genau auf deren Wünsche zu. Im Folgenden haben Maximilian Feldengut und Luca Seitner zusammengefasst, was es braucht, um als IT-Unternehmen endlich sichtbar zu werden.

1. Die Bedürfnisse der Zielgruppe berücksichtigen

Marketing ist nur dann effektiv, wenn es den Nerv der Zielgruppe trifft. Das bedeutet, dass vor jeder Werbemaßnahme zuerst eine intensive Zielgruppenanalyse erfolgen muss. Was wünschen sich die Menschen, die die IT-Lösung nutzen sollen? Was brauchen sie dafür? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? Aber auch: Wie sprechen die Menschen aus der Zielgruppe? Anhand dieser Daten lassen sich dann Werbebotschaften formulieren, die in der Sprachfärbung der potenziellen Nutzer aufzeigen, welchen Mehrwert ihnen die Software des IT-Unternehmens bietet.

2. Den richtigen Kanal wählen: Werben, wo sich die Zielgruppe aufhält

Der nächste Schritt ist die Veröffentlichung der sorgfältig erstellten Werbebotschaften. Dabei sollten Kommunikationskanäle gewählt werden, die auch die Zielgruppe nutzt. Handwerksbetriebe sind beispielsweise noch recht selten in den sozialen Medien vertreten, die Generation Z hingegen nutzt speziell Facebook kaum mehr. Damit die Marketingmaßnahmen also effektiv sind, müssen sie dort platziert werden, wo sich die Zielgruppe befindet. Gegebenenfalls ist deshalb vor der Veröffentlichung eine entsprechende Analyse notwendig.

3. Relevanz der Informationen für die Zielgruppe herausarbeiten

Werbebotschaften, die sich ausschließlich auf technische Details der Softwarelösungen fokussieren, führen häufig nur begrenzt zum gewünschten Ergebnis. Das liegt daran, dass auf diese Weise die Bedürfnisse der Zielgruppe nicht angesprochen werden. Besser ist daher eine Herausarbeitung des Mehrwerts. Das bedeutet, die Marketingmaßnahmen sollten den potenziellen Kunden zeigen, wie er mit dem beworbenen Produkt oder der beworbenen Dienstleistung seine aktuellen Herausforderungen bewältigen kann. Die Zielgruppe bekommt dadurch das Gefühl, vom Anbieter verstanden zu werden und ihm nicht erklären zu müssen, wofür die Softwarelösung benötigt wird. Das schafft Vertrauen und erhöht damit die Effektivität der Maßnahmen.

4. Ziele der Marketingmaßnahmen für das Unternehmen definieren

Doch nicht nur hinsichtlich der Zielgruppe sollte Klarheit herrschen, auch über die eigenen Ziele muss sich das IT-Unternehmen klar werden, bevor Marketingmaßnahmen ergriffen werden. Mit den bisher beschriebenen Methoden kann die Sichtbarkeit und Reichweite einer Firma erhöht werden – doch was soll daraus dann resultieren? In erster Linie sollte es dabei um die Terminierung von Erstgesprächen gehen. Aber auch die Generierung von Leads, durch die Eintragung in einen Newsletter, um beispielsweise Whitepaper anzufordern, kann ein Ziel sein.

5. Kontinuität beim Marketing entwickeln

Für welche Maßnahmen sich eine IT-Firma auch entscheidet, wichtig ist in jedem Fall, diese über einen längeren Zeitraum beizubehalten. Nur durch regelmäßige, sich wiederholende und stetig optimierte Werbeaktionen wird das Unternehmen potenziellen Kunden immer wieder ins Gedächtnis gerufen. Steht dieser dann vor einem Problem, bei dem er die Unterstützung eines IT-Unternehmens benötigt, stehen die Chancen gut, dass er sich an dasjenige mit der effektivsten Werbestrategie erinnert.

Mit Diane Kruger – Schwarzkopf enthüllt For Every You und präsentiert das Creative Collective außergewöhnlicher Frauen

World Vapers’ Alliance fordert Einbeziehung der Verbraucherstimmen in die WHO-Tabakkontrollpolitik

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jane Uhlig
Jane Uhlighttps://www.janeuhlig.de
Jane Uhlig ist Gründerin und Chef-Redakteurin von Janes Magazin. Sie publizierte Wirtschafts-Sachbücher-Bücher in Kooperation mit dem Campus Verlag und Hörbücher zum Thema Selbst-Coaching. Sie beschäftigt sich mit den Themen Lifestyle, Trends und Gesundheit, ist Yoga und Zumba-Trainerin für große Bühnen-Events und agiert als Moderatorin in zahlreichen Events, Konferenzen und Galas.
- Advertisment -

Neueste Beiträge