Samstag, 15 Juni 2024
StartHealthMillis Zaubertücher - DIE INNOVATIVE REVOLUTION gegen Windeldermatitis und einen wunden Popo

Millis Zaubertücher – DIE INNOVATIVE REVOLUTION gegen Windeldermatitis und einen wunden Popo

Mit MILLIS Zaubertüchern gehören Krokodilstränen bei einem schmerzhaften Windelwechsel der Vergangenheit an!

Zwei Drittel aller Neugeborenen haben eines gemeinsam – Windeldermatitis. Oft auch einfach nur bekannt als wunder Po. Viele Eltern stehen vor der Herausforderung, wie man den wunden Babypo schnell wieder in den Griff bekommt.

Die Idee zu MILLIS
Dies haben sich auch Kristina und Patrick Vock, die Gründer von Millis Zaubertüchern, gefragt. Als ihre Tochter Mia-Emilia zur Welt kam, mussten sie früh feststellen, dass die zarte Haut des Babypopos oft gereizt und gerötet sein kann. Ausschlaggebend waren jedoch nicht nur die schmerzhaften Symptome und das qualvolle Windelwechseln, sondern auch die zweifelhafte und zeitraubende Suche nach einem Produkt, das hält, was es verspricht. Viele Salben, Puder und Wundschutzcremes führten nicht zu den gewünschten Resultaten. Zudem verschlechterten sie den Zustand oftmals aufgrund der übermäßigen Feuchtigkeitsbildung. Somit stellte sich die Frage, womit man den wunden Po langfristig behandeln kann, wenn nicht mit den bisher bekannten Mitteln? Oder noch besser: Vorbeugen?
Die Entstehung
Mit dem notwendigen Hintergrundwissen aus der Produktentwicklung und medizinischer Wundheilung schafften Kristina und Patrick Vock Millis Zaubertücher. Die erste hautpflegende Windeleinlage mit natürlichen, veganen Wirkstoffen gegen Windeldermatitis. Sie birgt eine noch nie dagewesene Einfachheit in der Behandlung von Windeldermatitis. Präventiv und pflegend zugleich. Mit dieser absoluten Produktinnovation geht das Unternehmen einen großen Schritt nach vorne in der Behandlung von Windeldermatitis. Es bildet einen neuen Weg der Babypflege und geht zugleich fortschrittlich und zeitgemäß auf die Bedürfnisse der betroffenen Eltern ein. Lange Forschungsarbeit, Anwendungsstudien und klinische, sowie dermatologische Testungen sind Grundlage dieser neu entwickelten Windeleinlage gegen den wunden Po. Dabei stehen die Kund*innen im Mittelpunkt und werden in Testprogramme stets eingebunden, sodass Millis Zaubertücher im Einklang mit den betroffenen Eltern weiterentwickelt werden können.

Die Entwicklung
Was den Gründern bei der Entwicklung besonders wichtig war, ist nicht nur die unkomplizierte Anwendung und Entlastung seitens der Eltern, sondern auch das Vertrauen zum Neugeborenen zu stärken. Ist eine ein wunder Po erstmal ausgebrochen, sollte man ihn schnellstmöglich behandeln, um eine Verschlimmerung des Zustands zu vermeiden. Denn es geht hierbei nicht nur um die Symptombehandlung. Es ist die Babypflege und die innige Eltern-Kind-Beziehung, die dadurch entsteht, welche wirklich zählt. Diese Zeit ist für das Neugeborene besonders prägend. So ist es nicht selten, dass Windelwechseln zu einem Trauma wird, wenn dieses mit qualvollen Schmerzen einer Windeldermatitis verbunden ist. Daher stehen Vertrauen, Qualität und Innovation an höchster Stelle für die beiden Gründer. Millis wird mit äußerster Hingabe und Präzision fortlaufend geprüft und verbessert. Durch strenge Kontrolle und stetige Qualitätsprüfung von Partnern wie Hohenstein und Fresenius sind die Windeleinlagen hochwertig, schadstofffrei und sicher. In einer klinischen und dermatologischen Studie haben Millis Zaubertücher mit einem „Sehr gut“ abgeschlossen und sind des Weiteren Öko-Tex Standard 100 konform. Sie werden vollständig in Europa entwickelt, mit Fokus auf umweltschonende Energien.

Wie funktionieren die Zaubertücher?
Millis Zaubertücher vereinen die Vorteile von Cremes und Heilwolle in einem einfach anwendbaren Pad. Die Einlage wird auf den frisch gereinigten Po aufgelegt, und zum besseren Halt leicht in die Gesäßspalte eingedrückt. Anschließend kann die frische Windel wie gewohnt gewickelt werden. Die Einlage ist dank ihrer Leichtigkeit kaum merklich. Durch das besonders weiche Material werden die wunden Stellen vor zusätzlicher Reibung geschont. Während des Tragens geben die eingearbeiteten Kapseln ihre natürlichen Wirkstoffe frei, ohne die Haut mit überschüssiger Feuchtigkeit zu strapazieren. Sie bilden einen sanften Schutzfilm auf der Haut, der zugleich präventiv wirkt. Zu den natürlichen Wirkstoffen gehören Aloe vera, Ubichinon-10 (Q10) und Mandelöl. Die hydrophile Faser sorgt dafür, dass Urin durch die Einlage diffundieren kann. Dadurch wird es von der bereits strapazierten Haut abgehalten und beugt weiteren Irritationen vor. Die Zaubertücher können somit auch ohne Risiko vorbeugend genutzt werden. Desto früher sie angewandt werden, desto effektiver wirken sie den Hautreizungen und -rötungen entgegen.
Millis setzt hiermit ein Zeichen für alle Eltern, die ebenfalls mit einem wunden Po zu kämpfen haben: Die Hoffnung und den Mut nicht zu verlieren. Es ist keine Seltenheit, dass unsere Kleinsten an den Schmerzen einer Windeldermatitis leiden. Umso wichtiger ist es, das Windelwechseln möglichst schmerzfrei zu gestalten, um das Vertrauen des Babys in die Eltern zu stärken. Dies ist keine kleine Verantwortung. Doch genau dabei steht dir Millis zur Seite. Mit Vertrauen, Qualität und Innovation etwas bewegen – von Eltern für Eltern.

Skincura, das ist das Familienunternehmen, welches sich hinter Millis und ihrer Geschichte verbirgt. Skincura wurde von Kristina und Patrick Vock gegründet mit dem Gedanken, die zarte Haut des Babypopos bestmöglich zu schützen. Gleichzeitig soll die vertrauensvolle und liebevolle Bindung zwischen Eltern und Kind diesbezüglich respektiert werden. Mit natürlichen Wirkstoffen sollte ein qualitativ hochwertiges Produkt entstehen, das den wunden Po im Handumdrehen förmlich wegzaubert.

Kontakt
Skincura GmbH
Kristina Vock
Wilhelm-Röntgen-Straße 14
24568 Kaltenkirchen
04191-9908998
768cefb4ae64e5febd35ea62c314db55fb381566
http://www.millisbaby.com

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Neueste Beiträge