Montag, 20 Mai 2024
StartLifestyleFoto des TagesSüßes Chaos garantiert! Wie Sie mit Ihren Kindern unvergessliche Weihnachtsplätzchen zaubern

Süßes Chaos garantiert! Wie Sie mit Ihren Kindern unvergessliche Weihnachtsplätzchen zaubern

Foto des Tages: Backen mit Kindern - die ersten Weihnachtsplätzchen

Süßes Chaos garantiert! Wie Sie mit Ihren Kindern unvergessliche Weihnachtsplätzchen zaubern

Weihnachtsplätzchen backen mit Kindern – das klingt nach süßem Chaos und unvergesslichen Erinnerungen! Einfache Rezepte für die besten Kekse, vom Ausstechen bis zum Backen, garantieren leckere Ergebnisse. Ob klassische Vanillekipferl oder vegane Cookies – mit den richtigen Zutaten und etwas Geduld wird das Plätzchenbacken zum Highlight der Weihnachtszeit. Und das Beste: auch wenn die Kekse gut schmecken, sind sie mit nur wenigen kcal pro Stück eine leichtere Nascherei. Unsere Autorin Sarah Canenbley hat gestern leckere Plätzchen mit ihrer Tochter Margo zubereitet.

Weihnachtsplätzchen
Weihnachtsplätzchen

1. Einführung in Weihnachtsplätzchen: Die Freude an der Zubereitung

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und nichts bringt mehr Freude als das gemeinsame Backen von Weihnachtsplätzchen mit den Kindern. Es gibt so viele verschiedene Arten von Plätzchen, die man ausprobieren kann – von einfachen Keksen bis hin zu komplizierteren Rezepten wie Vanillekipferln oder veganen Cookies. Egal für welches Rezept Sie sich entscheiden, die Zubereitung von Weihnachtsplätzchen ist eine großartige Möglichkeit, um Zeit mit Ihrer Familie zu verbringen und schöne Erinnerungen zu schaffen. Das Ausstechen des Teigs in lustigen Formen und das Verzieren der Plätzchen mit Zuckerguss oder Streuseln sind Aktivitäten, bei denen Kinder ihre Kreativität entfalten können. Und was gibt es Schöneres als der Duft frischer Plätzchen im ganzen Haus? Selbstgemachte Leckereien haben nicht nur weniger kcal als gekaufte Süßigkeiten, sondern schmecken auch einfach gut und bringen ein Stück Weihnachtsstimmung in Ihr Zuhause. Also worauf warten Sie noch? Holen Sie Ihre Zutaten zusammen und lassen Sie das süße Chaos beginnen!

2. Rezeptauswahl: Wie finden Sie das perfekte Rezept?

Wenn es um das Backen von Weihnachtsplätzchen geht, ist die Auswahl des richtigen Rezepts entscheidend. Es gibt so viele verschiedene Rezepte für Plätzchen zur Auswahl, dass es schwierig sein kann, das perfekte zu finden. Aber keine Sorge – mit ein paar Tipps und Tricks können Sie sicherstellen, dass Ihre Weihnachtsplätzchen ein voller Erfolg werden! Beginnen Sie damit, eine Liste der Zutaten zu erstellen, die Sie benötigen, um den Teig herzustellen. Berücksichtigen Sie dabei auch spezielle Wünsche wie vegane oder kalorienarme Optionen. Suchen Sie dann online nach Rezepten oder blättern Sie durch Kochbücher und markieren Sie diejenigen, die Ihnen am besten gefallen. Wenn Ihr Kind bestimmte Kekse bevorzugt oder gerne beim Ausstechen hilft, suchen Sie nach einfachen Rezepten für diese Kekse und lassen Sie Ihr Kind bei der Auswahl helfen. Einige der besten Weihnachtsplätzchen sind einfache klassische Sorten wie Vanillekipferl oder Zuckerkekse. Sobald Sie sich für ein Rezept entschieden haben, lesen und verstehen Sie es gründlich und stellen sicher, dass alle Zutaten verfügbar sind. Dann können sie mit Ihren Kindern loslegen und zusammen leckere Plätzchen backen!

3. Vorbereitung und Zutaten: Mit den Kindern gemeinsam Kochvorbereitungen treffen

Ein wichtiger Schritt bei der Zubereitung von Weihnachtsplätzchen ist die Vorbereitung und Auswahl der Zutaten. Warum nicht diesen Prozess zu einem gemeinsamen Erlebnis mit den Kindern machen? Es gibt viele einfache Rezepte für Plätzchen, die sich perfekt für eine Back-Session mit den Kleinen eignen. Egal ob es um das Ausstechen des Teigs oder das Hinzufügen von Zutaten geht, Kinder können eine große Hilfe sein und Spaß beim Kochen haben. Sie können lernen, wie man den Teig richtig knetet oder welche Zutaten am besten zusammenpassen. Und das Beste daran ist, dass sie stolz darauf sein werden, wenn sie ihre selbstgemachten Leckereien präsentieren können. Mit ein paar einfachen Tricks kann man auch gesündere Versionen von Keksen und Cookies zaubern – vegane Vanillekipferl zum Beispiel sind nicht nur lecker, sondern enthalten auch weniger kcal als traditionelle Sorten. Zusammenfassend lässt sich sagen: Wenn Sie Ihre Kinder in den Prozess des Plätzchenbackens einbeziehen, wird es garantiert ein unvergesslicher Moment im Familienkalender!

4. Fördernde Unterstützung für die Kleinen: So helfen Sie Ihren Kindern beim Backen von Plätzchen

Beim Backen von Weihnachtsplätzchen haben Kinder oft eine Menge Spaß. Es ist jedoch wichtig, dass sie auch einen Beitrag leisten und lernen, wie man die Plätzchen richtig zubereitet. Eine Möglichkeit, Ihre Kinder zu fördern, ist ihnen zu zeigen, wie man den Teig ausrollt und aussticht. Das gibt ihnen ein Gefühl von Unabhängigkeit und Selbstvertrauen. Ein weiterer Tipp ist es, ihnen beizubringen, wie man die Zutaten abmisst und in die Schüssel gibt. So lernen sie nicht nur das Kochen an sich kennen sondern auch mathematische Grundlagen spielerisch anzuwenden. Sie können Ihren Kindern auch Aufgaben übertragen wie zum Beispiel das Bestreichen der Plätzchen mit Eigelb oder Zuckerwatte . Dies kann ihre Geschicklichkeit fördern und gleichzeitig dazu beitragen, dass die Plätzchen gut aussehen und lecker schmecken. Besonders bei der Auswahl der Rezepte sollten Sie darauf achten,dass diese kindgerecht sind. Einfache Rezepte wie Vanillekipferl oder einfache Kekse sind ideal für Anfänger geeignet.. Auch vegane Cookies mit weniger kcal bieten eine gesunde Alternative für Ihre Kleinen. Durch das gemeinsame Backen stärken Sie nicht nur Ihr Familienband sondern auch deren Selbstbewusstsein. Sorgen Sie dafür,dass es keine Zeitbegrenzung gibt ,damit Ihre Kinder ohne Druck kreativ sein können und ihrer Fantasie freien Lauf lassen können.Dies wird unvergessliche Erinnerungen schaffen!

5. Dekoration und Kreativität: Wie verschönern Sie die Plätzchen?

Ein wichtiger Teil des Plätzchenbackens ist die Dekoration und Kreativität. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Weihnachtsplätzchen zu etwas ganz Besonderem zu machen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Plätzchen dekorieren können – von einfachen Streuseln bis hin zu aufwändigen Zuckergussverzierungen. Mit Ihren Kindern können Sie gemeinsam Ideen sammeln und diese dann umsetzen. Beim Ausstechen der Kekse können Sie darauf achten, dass sie gut geformt sind und eine einheitliche Größe haben, damit sie beim Backen gleichmäßig durchgaren. Auch die Wahl der Zutaten spielt eine große Rolle bei der Dekoration Ihrer Weihnachtsplätzchen. Ob vegane Vanillekipferl oder klassische Butterkekse – das beste Rezept ist das, welches Ihnen und Ihren Kindern am besten schmeckt! Und auch wenn es vielleicht nicht immer perfekt aussieht: Das Wichtigste ist, dass es lecker schmeckt und Spaß macht! So können Sie mit Ihren Liebsten unvergessliche Weihnachtsmomente schaffen und den Geschmack von Weihnachten genießen – ohne sich Gedanken über Kalorien zu machen!

6. Genuss mit Familienfeeling: Gemeinsam backen, dekorieren und essen – ein unvergessliches Erlebnis!

Gemeinsam mit Ihren Kindern Weihnachtsplätzchen zu backen, kann ein unvergessliches Erlebnis sein. Es geht nicht nur um das Backen selbst, sondern auch um das gemeinsame Ausstechen, Dekorieren und Essen der Plätzchen. Die besten Rezepte für Weihnachtsplätzchen sind oft die einfachsten und erfordern nicht viele Zutaten. Ob es sich um Vanillekipferl, vegane Cookies oder einfache Kekse handelt – die Freude am Backen und am Teilen der Leckereien ist unvergleichlich. Während des Backvorgangs können Kinder spielerisch lernen und ihre Fähigkeiten verbessern, während sie auf eine gesunde Art und Weise beschäftigt sind. Sie können ihnen zeigen, wie man den Teig richtig knetet oder wie man die Plätzchen aussticht. Es ist wichtig, fördernde Unterstützung zu bieten und Geduld zu haben. Zusammen mit Ihrer Familie können Sie Ihre kreativen Ideen ausschöpfen und Ihre Plätzchen kunstvoll dekorieren – ohne sich Sorgen über die Kalorienzahl machen zu müssen! Ein solches Erlebnis schafft schöne Erinnerungen für Ihre Familie und wird Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben.

7. Leckere Ergebnisse garantiert! Wie vermeiden Sie Misserfolge beim Backen?

Nichts ist ärgerlicher beim Backen von Weihnachtsplätzchen, als wenn sie nicht gelingen. Die Vorfreude auf die leckeren Kekse verwandelt sich schnell in Frustration, wenn der Teig zu klebrig ist oder die Plätzchen im Ofen verbrennen. Aber keine Sorge! Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks können Sie Misserfolge vermeiden und garantiert leckere Ergebnisse erzielen. Achten Sie darauf, dass Sie die besten Zutaten verwenden und das Rezept genau befolgen. Wenn Sie mit Kindern backen, lassen Sie sie bei der Vorbereitung helfen – ausstechen und dekorieren sind besonders beliebte Aufgaben für kleine Helfer. Einfache Rezepte wie Vanillekipferl oder vegane Cookies sind auch eine gute Wahl, um sicherzustellen, dass alles glatt läuft. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Ofen gut vorgeheizt ist und legen Sie die Plätzchen nicht zu dicht nebeneinander auf das Blech. Und vergessen Sie nicht: Auch wenn Ihre Plätzchen mal nicht perfekt aussehen sollten – es geht schließlich um den Spaß am gemeinsamen Back-Erlebnis mit Ihren Kindern und das Genießen der köstlichen Leckereien!

8. Aufbewahrung der Plätzchen bis zu Weihnachten – wie machen Sie es richtig?

Nachdem Sie und Ihre Kinder stundenlang Weihnachtsplätzchen ausgestochen, gebacken und dekoriert haben, ist es nun an der Zeit, darüber nachzudenken, wie die Plätzchen am besten bis zum Fest aufbewahrt werden können. Es wäre schade, wenn all Ihre harte Arbeit umsonst gewesen wäre. Die gute Nachricht ist: Es gibt einfache Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Plätzchen gut bleiben! Zunächst einmal sollten Sie sicherstellen, dass die Plätzchen vollständig abgekühlt sind. Anschließend können Sie sie in verschließbare Behälter oder Tüten legen und an einem kühlen Ort aufbewahren – aber nicht im Kühlschrank! Wenn möglich sollten verschiedene Sorten getrennt voneinander aufbewahrt werden. So behalten sie ihre jeweiligen Aromen und vermeiden Geschmacksmischungen. Wenn Sie Vanillekipferl oder andere mürbe Kekse backen möchten, empfehlen wir Ihnen diese in einer Blechdose zu lagern. Dadurch bleiben sie länger knusprig als in einer Tüte oder einem Kunststoffbehälter. Wenn Sie vegane Rezepte verwendet haben oder Kalorien sparen möchten: Probieren Sie sich doch an Fruchtriegeln – eine gesündere Alternative zu den klassischen Weihnachtskeksen! Diese lassen sich einfach selbst herstellen und halten auch lange Zeit frisch. Mit diesen Tipps für die richtige Aufbewahrung Ihrer Weihnachtsplätzchen können Sie sicher sein, dass sie auch bis zum Fest lecker bleiben werden – sofern das Naschen zwischendurch nicht überhand nimmt!

9. Süßes Chaos garantiert!: Tipps für einen stressfreien Ablauf beim Back-Erlebnis mit Ihren Kindern

Beim Backen von Weihnachtsplätzchen mit Kindern kann es schnell chaotisch werden, aber das muss nicht sein! Mit ein paar einfachen Tipps können Sie sicherstellen, dass das Backerlebnis stressfrei und unvergesslich wird. Zunächst ist die Wahl des Rezepts entscheidend. Einfache Plätzchen wie Vanillekipferl oder ausgestochene Kekse sind ideal für Kinder. Stellen Sie sicher, dass alle Zutaten bereitstehen und in kindgerechten Portionen abgemessen sind. Lassen Sie Ihre Kinder bei der Zubereitung helfen, aber achten Sie darauf, dass sie sich nicht verletzen oder den Teig übermäßig verkneten. Wenn es um die Dekoration geht, lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Verwenden Sie bunte Streusel oder Lebensmittelfarbe und lassen Sie Ihre Kinder die Plätzchen nach ihren Vorstellungen dekorieren. Vergessen Sie auch nicht, dass es beim Backen um den Spaß geht – selbst wenn die Plätzchen am Ende nicht perfekt aussehen sollten. Es geht darum, gemeinsam Zeit zu verbringen und Erinnerungen zu schaffen. Also machen Sie sich keine Sorgen um Kalorien oder perfekte Ergebnisse – genießen Sie einfach das süße Chaos mit Ihren Kindern!

10. Fazit: Weihnachtliche Momente schaffen – unvergessliche Weihnachtsplätzchen zaubern

Das Backen von Weihnachtsplätzchen ist eine der schönsten Traditionen in der Vorweihnachtszeit und ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Mit den richtigen Zutaten und einer einfachen Rezeptauswahl gelingt es auch den Kleinsten, köstliche Plätzchen zu zaubern. Besonders beliebt sind Klassiker wie Vanillekipferl oder Ausstechkekse, aber auch vegane Cookies haben längst Einzug in unsere Backstuben gehalten. Beim Ausstechen und Formen des Teigs können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und somit individuelle Plätzchen kreieren. Doch nicht nur das Backen an sich, sondern auch die gemeinsame Dekoration mit Streuseln, Schokolade oder Zuckerguss ist ein Highlight für alle Naschkatzen. Und wer trotz aller Leckereien auf seine Linie achten möchte, findet mittlerweile zahlreiche Rezepte mit weniger Kalorien. Egal ob einfache oder aufwendige Plätzchenvariation – das Wichtigste ist, dass das Backerlebnis mit den Kindern im Fokus steht und unvergessliche weihnachtliche Momente schafft.

People also ask

Hier findest du Fragen aus den „Menschen fragen auch“-Fragen von Google. Nutze sie, um deinen Blog mit relevanten Informationen zu erweitern.

Welche Weihnachtsplätzchen backt man zuerst?

Zu Weihnachten gibt es viele verschiedene Plätzchensorten, die man backen kann. Es gibt jedoch keine bestimmte Reihenfolge, in der man diese backen sollte. Die meisten Menschen beginnen jedoch mit den klassischen Sorten wie Vanillekipferl, Zimtsterne oder Lebkuchen. Vanillekipferl gehören zu den beliebtesten Weihnachtsplätzchen und werden oft als erstes gebacken. Sie bestehen aus einem Mürbeteig mit Mandeln und werden nach dem Backen in einer Mischung aus Vanillezucker und Puderzucker gewälzt. Zimtsterne sind ebenfalls sehr beliebt und werden oft als zweites gebacken. Diese Plätzchen bestehen aus einem Teig aus Eiweiß, Puderzucker und gemahlenen Mandeln oder Haselnüssen sowie Zimt. Nach dem Backen werden sie mit einer Zuckerglasur überzogen. Lebkuchen sind eine weitere klassische Sorte von Weihnachtsplätzchen und können zu jeder Zeit während der Weihnachtszeit gebacken werden. Der Teig wird oft mehrere Tage im Voraus zubereitet, um die Aromen zu intensivieren. Lebkuchen können mit verschiedenen Gewürzen wie Ingwer, Zimt und Nelken aromatisiert werden. Es ist wichtig zu beachten, dass es viele verschiedene Arten von Weihnachtsplätzchen gibt und dass die Reihenfolge ihrer Zubereitung von Person zu Person unterschiedlich sein kann. Jeder hat seine eigenen Favoriten und Traditionen, wenn es um das Backen von Plätzchen geht.

Was ist das Lieblings Weihnachtsplätzchen der Deutschen?

Das Lieblings-Weihnachtsplätzchen der Deutschen ist Lebkuchen. Es ist ein traditionelles Gebäck, das aus Honig und Gewürzen wie Zimt, Nelken und Ingwer hergestellt wird. Lebkuchen gibt es in verschiedenen Formen und Größen, von kleinen Keksen bis hin zu großen Herzen oder Häusern. Einige Variationen können auch mit Schokolade oder Zuckerguss überzogen werden. Ein weiteres beliebtes Weihnachtsplätzchen sind Vanillekipferl. Diese kleinen Halbmond-Kekse werden aus gemahlenen Mandeln, Butter und Zucker hergestellt und sind mit Vanillezucker bestreut. Sie sind knusprig und zart zugleich. Zimtsterne gehören ebenfalls zu den Favoriten der Deutschen. Diese Plätzchen bestehen aus einer Mischung von Mandeln, Eiweiß, Puderzucker und Zimt. Die Masse wird ausgerollt und in Sternform ausgestochen, bevor sie gebacken werden. Auch Spekulatius wird gerne zur Weihnachtszeit gegessen. Diese würzigen Kekse haben ihren Ursprung in Belgien und den Niederlanden, aber sind mittlerweile auch in Deutschland sehr beliebt geworden. Sie werden oft mit einer Mischung von Gewürzen wie Zimt, Kardamom oder Anis gewürzt. Insgesamt gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Weihnachtsplätzchen in Deutschland, aber diese vier Sorten gehören definitiv zu den Favoriten der Deutschen zur Weihnachtszeit.

Entdecke die neue Fuchs Schmitt Kollektion – nachhaltig, strukturiert und trendig!

Gesundheit zum Atmen – Die Wirkung von Salzgrotten auf Körper und Geist

Alpakas im Duisburger Tierpark

Kein Zucker, volles Aroma: Unser Geheimrezept für den besten Apfelkuchen aller Zeiten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Neueste Beiträge