Samstag, 15 Juni 2024

Kyocera erwirbt Bauland für neue „smarte“ Fabrik in Japan

am

Die etwa 15 Hektar umfassende Anlage wird in Isahaya errichtet und nutzt viele Innovationen aus dem Automobil- und Kommunikationsbereich.

Kyoto/Esslingen, 21. April 2023. Die KYOCERA Corporation gab bekannt, dass sie eine Vereinbarung zum Erwerb von etwa 15 Hektar Land für eine neue „smarte“ Fabrik im Minami Isahaya Industrial Park in der Stadt Isahaya, Präfektur Nagasaki, getroffen hat. An der Unterzeichnungszeremonie im New Nagasaki Hotel nahmen Hideo Tanimoto, Präsident der KYOCERA Corporation, Kengo Oishi, Gouverneur der Präfektur Nagasaki, sowie Yukishige Okubo, Bürgermeister der Stadt Isahaya, teil.

Beginn der Baumaßnahmen im Oktober 2023
Kyocera, das sowohl in Japan als auch im Ausland in seine bestehenden Fabriken reinvestiert, entschied sich im Dezember 2022 für den Bau der neuen Fabrik. Ausschlaggebend war dafür, dass das Unternehmen festgestellt hat, dass die steigende Marktnachfrage zusätzliche Produktionskapazitäten erforderlich macht. Die Erwerbsvereinbarung umfasst ein bebautes Grundstück von etwa 5,5 Hektar, auf dem im Oktober 2023 mit dem Bau begonnen wird, und ein etwa 9,3 Hektar großes, vorerschlossenes Grundstück, das Kyocera im Jahr 2024 erwerben möchte.

Reaktion auf die steigende Marktnachfrage
Es wird erwartet, dass die Nachfrage nach Komponenten in der Elektronikindustrie weiter steigen wird, parallel zu Trends wie der Miniaturisierung, fortschreitender Halbleitertechnologie, der wachsenden Funktionalität von Smartphones und anderen Kommunikationsgeräten, dem Ausbau von 5G-Basisstationen und -Rechenzentren sowie der Verbreitung neuer Automobilinnovationen, wie etwa ADAS- (Advanced Driver Assistance Systems) und Elektrofahrzeugtechnologien.

Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, sollen in der neuen Kyocera-Fabrik Feinkeramik-Komponenten für halbleiterbezogene Anwendungen sowie Halbleitergehäuse hergestellt werden. Die Produktion soll im Jahr 2026 aufgenommen werden.

Kyocera wird durch diese Fabrik der lokalen Gemeinschaft einen Mehrwert bieten, indem sie die Wirtschaft der Präfektur Nagasaki wiederbelebt und neue Beschäftigungsmöglichkeiten schafft.

Überblick über die neue Fabrik
– Name: Kyocera Corporation Nagasaki Isahaya Plant (vorläufig)
– Standort: Minami Isahaya Industrial Park
Oguri-Distrikt, Isahaya City, Präfektur Nagasaki, Japan
– Gesamtinvestition: Etwa 62 Milliarden Yen (etwa 423 Millionen Euro),
basierend auf Plänen bis 2028.
– Gesamtfläche: Ungefähr 150.000 m² (ungefähr 15 Hektar)
Erwerbsplan: – Oktober 2023: Etwa 57.000 m² (ungefähr 5,5 Hektar)
– 2024: Etwa 93.000 m² (ungefähr 9,3 Hektar)
– Gebäudegrundfläche: 13.900 m², davon ein Gebäude in Stahlkonstruktion mit 6 Stockwerken
– Nutzfläche: 77.900 m²
– Zeitplan: Baubeginn: 2023
Fertigstellung: 2025
Produktionsbeginn: 2026
– Produkte: Feinkeramik-Komponenten, Halbleitergehäuse usw.
– Produktionsplan: Etwa 25 Milliarden Yen (etwa 170 Millionen Euro) pro Jahr; geschätzt für 2028.

Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de

Über Kyocera
Die KYOCERA Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 298 Tochtergesellschaften (31. März 2022) bestehenden KYOCERA-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologiekonzern ist weltweit einer der erfahrensten Produzenten von smarten Energiesystemen, mit mehr als 45 Jahren Branchenfachwissen. 2022 belegte Kyocera Platz 665 in der „Global 2000“-Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.

Mit etwa 83.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2021/2022 einen Netto-Jahresumsatz von rund 13,42 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u. a. Drucker und digitale Kopiersysteme, Halbleiter-, Feinkeramik-, Automobil- und elektronische Komponenten sowie Druckköpfe und keramische Küchenprodukte. Kyocera ist in Deutschland mit vier eigenständigen Gesellschaften vertreten: der KYOCERA Europe GmbH in Neuss und Esslingen, der KYOCERA Fineceramics Europe GmbH in Esslingen, Mannhein, Neuss und Selb, der KYOCERA Automotive and Industrial Solutions GmbH in Dietzenbach sowie der KYOCERA Document Solutions GmbH in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchstdotierten Auszeichnungen für das Lebenswerk hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet ca. 710.000 Euro* pro Preiskategorie).

*Erhebungszeitpunkt: 15.06.2022

Firmenkontakt
KYOCERA Europe GmbH
Andrea Berlin
Fritz-Müller-Straße 27
73730 Esslingen
0711/93 93 48 96
+49 (0)151 16 33 07 93
319110f8267945136acad471cdb6bb77277a8492
http://www.kyocera.de

Pressekontakt
Serviceplan Public Relations & Content
Hannah Lösch
Friedenstraße 24
81671 München
089/2050 – 4116
319110f8267945136acad471cdb6bb77277a8492
http://www.serviceplan.com/de/landingpages/serviceplan-pr-content.html

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Share post:

Popular

More like this
Related

Eva Müllers bewegender Roman: Zwei Zeitebenen, eine unerhörte Liebe

Eva Müller mit einem sehr persönlichen Generationenroman nach wahren...

Kunst-Hotspot Eppendorf: Vernissage von Juliane Golbs begeistert Gäste

"Fifth Season": MUMA Gallery präsentiert Juliane Golbs' Sommerkunst Während die...

Diese Wohnideen liegen zurzeit im Trend und sind nachhaltig

Diese Wohnideen liegen zurzeit im Trend und sind nachhaltig Der...