Montag, 22 Juli 2024
StartHealthGesunder Rücken mit eleganter Beweglichkeit

Gesunder Rücken mit eleganter Beweglichkeit

Leichtigkeit und Eleganz in der Bewegung (© Bild von )

Wie wir Rückenprobleme vermeiden, indem wir den gesamten Körper locker und beweglich halten, um die Bewegungslast auf unseren ganzen Körper zu verteilen.

Der elegante und aufrechte Gang, ist das Markenzeichen des Menschen. Schon die Höhlenmalereien der Steinzeit vor etwa 15000 Jahren, zeigen den Menschen in seinen elegantesten Posen, wie etwa beim Werfen eines Speeres. Damals wie heute ist der menschliche Körper, ein wahres Wunderwerk der Schöpfung, sowohl in seinem Aussehen als auch in seiner Funktion.

Verantwortlich für die Eleganz unserer Gestalt und Bewegung ist vor allem die Elastizität unserer Wirbelsäule. Geht diese verloren, dann ist die Eleganz dahin. Wenn es nur die Eleganz wäre, die dahin ist, dann könnte man ja noch gut damit leben. Denn fehlende Eleganz verursacht noch lange keine Schmerzen. Schlimm wird es, wenn uns die fehlende Beweglichkeit der Wirbelsäule Rückenschmerzen beschert.

Rückenschmerzen, die Volkskrankheit Nummer EINS. Fast ist man geneigt, Rückenschmerzen als etwas ganz normales zu akzeptieren. Als gehöre es zu unserem Los, Mensch zu seinen. Wahrscheinlich gibt es kaum einen erwachsenen Menschen, der nicht mindestens ein mal in seinem Leben von Rückenschmerzen geplagt war. Laut einer Veröffentlichung von Statista Research Department vom  25.01.2022 hat beinahe jeder 3. Erwachsene öfter oder ständig Rückenprobleme. Laut einer Umfrage hatten 75 Prozent aller Berufstätigen im vergangenen Jahr mindestens einmal Rückenschmerzen. Jeder Vierte hat aktuell Beschwerden. Laut DAK-Gesundheitsreport sind Rückenschmerzen die zweithäufigste Einzeldiagnose für Krankschreibungen (5,1% mit durchschnittlich 13,5 Krankheitstagen). Laut RKI sind es 61,3 Prozent der Deutschen, die in den letzten 12 Monaten akute Rückenschmerzen hatten.

Logisch, wer Schmerzen hat, der bewegt sich nicht mehr elegant. Doch  der Mangel an Beweglichkeit war mit großer Sicherheit vor den Schmerzen da. Der Rücken ist das Zentrum unseres Bewegungsapparates. Er ermöglicht die Beugung nach allen Richtungen und sogar eine Verwindung, wie wir sie zum Beispiel brauchen, um uns nach hinten zu drehen. Bei fast allen Bewegungen die wir Menschen ausführen, ist unsere Wirbelsäule beteiligt, darum sollte sie beweglich sein. Egal, was wir machen, ob wir gehen, laufen, arbeiten, Sport treiben oder uns im Bett umdrehen, wir brauchen die Beweglichkeit unserer Wirbelsäule. Sie bietet Flexibilität, mit ihren Bandscheiben und ihrer gleichmäßigen Untergliederung.Allerdings kommt die wahre Eleganz der Bewegung erst zustande, wenn sich der gesamte Körper des Menschen maximal bewegen lässt. Wenn der Schultergürtel locker, über die Rippen gleitet, die Arme frei in alle Richtungen schwingen können, die Beine sich geschmeidig aus dem Becken rollen. Im Idealfall breitet sich jede Bewegung gleichmäßig über den ganzen Menschen aus. Das ist es, was die Eleganz der menschlichen Gestalt ausmacht. Doch was noch viel wichtiger ist, es verhindert Überbelastungen an den Gelenken und an unserer Wirbelsäule. Es ist die Grundbedingung für einen gesunden Rücken.

Je härter und unbeweglicher unser Körper in den Armen, den Schultern, dem Becken und den Beinen ist, desto mehr an Bewegungsbelastung fällt unserer Wirbelsäule und dem Rücken zu. Wenn unser Rücken sich dieser Mehrbelastung anpasst, dann wird auch er immer härter, immer verspannter. Für die Bandscheiben und die Nerven wird es dadurch eng. Die Durchblutung, so wie die Ver- und Entsorgung von Muskulatur und Bindegewebe wird eingeschränkt. Es entstehen Schmerzen.

Verteilen wir alle unsere Bewegungen möglichst gleichmäßig auf den ganzen Körper, dann können wir damit unsere Wirbelsäule entlasten. Das heißt, wenn wir uns umdrehen, dann tun wir das nicht nur aus der Lendenwirbelsäule heraus. Vorteilhafter ist es, wenn wir unseren gesamten Körper mit bewegen, auch die Schultern und das Becken. In dem wir unser gesamtes Bewegungssystem geschmeidig, locker und flexibel halten, leisten wir den besten Beitrag für die Gesundheit und Schmerzfreiheit unseres Rückens. Wer unter Rückenschmerzen leidet, der sollte sich als erstes fragen: Wo überall im Körper sind  Verspannungen? Wo ist die Bewegung eingeschränkt? Wo kann der Körper noch lockerer werden? Dann ist an allen diesen Stellen viel Dehnen und Bewegung angesagt.

Es ist nicht ganz einfach, alle einzelnen Verspannungen genau zu erspüren, um sie gezielt zu dehnen und zu mobilisieren. Dafür gibt es zahlreiche Übungsprogramme um den Bewegungsapparat systematisch  zu pflegen. Die wohl bekanntesten sind Yoga und Pilates. Mittlerweile bieten auch nahezu alle Fitnessstudios Faszienfitness an, denn auch sie haben erkannt: Ausschließlich die Muskulatur zu kräftigen führt zu Verhärtungen und Unbeweglichkeit. Faszienfitness hält zusätzlich den ganzen Körper locker, geschmeidig und funktionsfähig. Wenn üben und trainieren alleine nicht reichen, ist die Hilfe eines Therapeuten gefragt, um die Beweglichkeit des kompletten Bewegungssystems wieder herzustellen. Die Experten hierfür sind Rolfer, Osteopathen und Physiotherapeuten.

Wenn das gesamte Bewegungssystem locker und geschmeidig ist, macht Bewegung Spaß. Bewegung ist das A und O für einen gesunden Rücken. Und – für einen eleganten Auftritt.

Nikolaus Lesti Systemische Familienaufstellungen, Seminare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Neueste Beiträge